In der Physiotherapie / Krankengymnastik kommen diverse Techniken zum Einsatz, die sich nach dem Patienten und den Beschwerden richten. Dazu gehören muskuläre Beschwerden, Haltungsstörungen oder neurologische Probleme genauso wie die Nachsorge bei Operationen, Unfällen und Sportverletzungen.

Der Physiotherapeut analysiert und beurteilt Funktions- und Bewegungsstörungen des Körpers, um diesen mit speziellen manuellen Techniken z.B. Manueller Therapie, PNF (Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation) oder Massagen positiv zu beeinflussen. Oft werden diese Techniken unter dem Begriff Krankengymnastik zusammengefasst. Die Krankengymnastik als Therapie bezieht sich immer auf den ärztlichen Befund. Dieser klassifiziert zusammen mit der Anamnese des Physiotherapeuten die Problematik. Hieraus wird die Zielsetzung der anzuwendenden Technik der Physiotherapie abgeleitet. Zum Therapiebereich der Krankengymnastik / Physiotherapie gehören muskuläre Beschwerden, Haltungsstörungen oder neurologische Probleme genauso wie die Nachsorge bei Operationen, Unfällen und Sportverletzungen. Jede Behandlung ist an die anatomischen und physiologischen Voraussetzungen des Patienten gebunden. Die eigene Motivation sowie kognitive Gegebenheiten spielen dabei eine wichtige Rolle. Der Patient soll lernen mit seinen Ressourcen und Störungen des Körpers eigenverantwortlich umzugehen.

  • Das Ziel für meinen Patienten ist es die Beweglichkeit zu optimieren, Koordination zu verbessern und Schmerzfreiheit zu erlangen.
Jetzt Termin machen!